Fachunterricht Berufslehren

Kurssuche

Grafiker/in EFZ

<span class="fr24">Dieser Beruf steht ganz im Zeichen der visuellen Gestaltung. </span><span class="fr24">Grafiker/innen verleihen Informationen, Inhalten und Medien einen individuellen, ästhetisch anspruchsvollen Auftritt. Traditionelle Utensilien, also Bleistift, Schere und Papier, gehören genauso zu ihrem Werkzeugkasten wie elektronische Medien, Computer, Kameras und Scanner. Sie gestalten gedruckte Medien, räumliche Medien und elektronische Medien.</span>


<p><span class="fr16">Grafiker/innen entwerfen Logos, Wortmarken, Grafiken. Sie layouten Bücher, Kataloge, Zeitschriften. Sie planen und gestalten digitale Publikationen fürs Internet, für Tablets und Smartphones. Sie erarbeiten Illustrationen, Beschriftungen und Orientierungssysteme, sie konzipieren Erscheinungsbilder (Corporate Designs) für Firmen, Institutionen und Behörden.</span></p>


<ul> <li><span class="fr16">Abgeschlossene obligatorische Schulzeit</span></li> <li><span class="fr16">Kreativität, Vorstellungsvermögen, handwerklich-technische Begabung</span></li> <li><span class="fr16">Vernetztes Denken, gutes Sprachgefühl, starke Kommunikationsfähigkeiten</span></li> <li><span class="fr16">Ein Vorkurs an der Schule für Gestaltung Basel wird empfohlen.</span></li> </ul>

<p><span class="fr16">Diese Berufslehre dauert vier Jahre. Der Berufskundeunterricht findet wöchentlich an eineinhalb Tagen statt. Dazu kommen überbetriebliche Kurse des Berufsverbands.</span></p>


<p><span class="fr16">Lehrstellen werden in Grafikateliers, Werbeagenturen, Verlagen und dergleichen angeboten.</span></p>


<p><span class="fr16">Die Ausbildung wird mit dem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis Grafi ker/in EFZ abgeschlossen. Während der Berufslehre besteht die Möglichkeit, die Berufsmaturitätsschule (BMS) zu besuchen.</span></p>

 


<p><span class="fr16">Nach dem Berufsabschluss stehen Grafiker/ innen verschiedene Weiterbildungsangebote offen, an der Schule für Gestaltung Basel ist dies etwa der Bildungsgang Dipl. Gestalter/in HF Kommunikationsdesign, Fachrichtung Visuelle Gestaltung oder Interaction Design. Mit einer Berufsmaturität ist der Zugang zu einer Fachhochschule oder einer Hochschule für Gestaltung und Kunst eine weitere Option.</span></p>


<p><span class="fr16">Für Fragen betreffend Aus- und Weiterbildung geben die Berufsverbände Auskunft.</span></p>

<p><span class="fd16">SGD, Swiss Graphic Designers</span><br /> www.sgd.ch</p>

<p><span class="fd16">SGV, Schweizer Grafiker Verband</span><br /> www.sgv.ch</p>


<p><span class="fr16">Die <span class="fd16">Bildungsverordnung (BiVo)</span> formuliert die Handlungs-Kompetenzen, über die ein Lernender zur Ausübung seines Berufs verfügen muss und die er sich in der Ausbildung aneignen sollte.</span></p>

<p><span class="fr16">Der <span class="fd16">Bildungsplan (BiPla)</span> wird nach Vorgabe der entsprechenden übergeordneten Bildungsverordnung erstellt und definiert die im trialen Ausbildungsmodell entstehenden Schnittstellen zwischen den drei Ausbildungspartnern Lehrbetrieb, den überbetrieblichen Kursen (ÜK) sowie den Berufsfachschulen.</span></p>

<p>Bildungsverordnung Grafiker/innen EFZ</p>

<p>Bildungsplan Grafiker/innen EFZ</p>