HF Visual Merchandising Design

Kurssuche

Beginn neuer HF-Bildungsgang
Visual Merchandising Design HF:
August 2019

Kommunikation im Raum: Produkte, Services und Marken inszenieren.

Nach diesem Studium inszenieren Sie Produkte, Marken und Dienstleistungen im Raum und schaffen spezifische Raumidentitäten. Sie verstehen von Raumgestaltung ebenso viel wie von Kommunikationsdesign, können die ihre Bedürfnisse Ihrer Kunden erkennen, entwickeln Konzepte, wecken Begeisterung für Ihre Ideen und setzen diese räumlich um. Sie leiten Projekte und Teams und behalten dabei Termine und Kosten im Blick. Mit dem Diplom sind Sie bereit, eine Führungsposition zu übernehmen oder sich selbständig zu machen. Ihre Dozierenden sind erfahrene Fachleute, die Sie begleiten und einen engen Bezug zur Praxis garantieren. Die Zusammenarbeit in der Klasse ist eng; Sie lernen von- und miteinander.


Arbeiten Sie bereits in einem gestalterischen Berufsfeld und sind interessiert an unserem Bildungsgang mit Start im August 2019? Es sind noch Plätze frei.?
Es sind noch Plätze frei
.

Weitere Informationen finden Sie in dieser Broschüre.

Bei Interesse oder für allfällige Fragen steht Ihnen das Sekretariat der Schule für Gestaltung Basel gerne zur Verfügung. Der Bildungsgang ist im Anerkennungsverfahren.

 

 


«Gesucht sind Fachleute für kommerzielle dreidimensionale Kommunikation, die sowohl hohe Kompetenzen im Design wie auch im Bereich Projektmanagement haben.»

Isabelle Born, Projektleitung HF Schule für Gestaltung

 

 


Die Studieninhalte

Der Bildungsgang schult szenografische Methoden zur Inszenierung von Produkten, Marken und Dienstleistungen. Die Studierenden lernen Konzepte zur visuellen Umsetzung von Unternehmensphilosophien zu entwickeln. In Ausbildungsformaten wie dem Raumlabor eröffnet der Bildungsgang den Studierenden neue und experimentelle Zugänge für die gestalterische Arbeit - ergänzt durch die analytische Auseinandersetzung mit Kommunikation und visueller Kultur. Marketingwissen, Kenntnisse in Projektmanagement und Auftrittskompetenz schärfen den Sinn für das Machbare und bereiten auf eine Führungsposition oder eine selbständige Tätigkeit vor.


 

 

«Die Vielseitigkeit des Studiengangs bietet das nötige Rüstzeug für meine Zukunft».

Sandra Zürcher, Polydesignerin 3D EFZ & Studierende im laufenden Bildungsgang HF VMD

 

«Der Studiengang erweitert mein Wissen und zeigt mir Methoden auf, wie ich Konzepte noch kreativer und fundierter entwickeln kann. Dadurch kann ich auch den Kunden in meinem Beruf besser massgeschneiderte Ideen präsentieren, sowie durch Hintergrundwissen und entsprechender Fachsprache noch glaubwürdiger darüber sprechen ».

Michel De Maddalena, Creative Director EVENJO AG Bern und Studierender im laufenden Bildungsgang HF VMD

 

 


Den neuen Herausforderungen des Detailhandels gerecht werden

Der Bildungsgang fokussiert auf die aktuellen Herausforderungen des Detailhandels. Hier werden die Kernkompetenzen des stationären Handels im Wettbewerb mit dem Internet untersucht. Die Inszenierung des Verkaufsraumes ergänzt durch digitale und analoge Kommunikationsformen ermöglichen neue Shopdesign- und Retailkonzepte.


 

«Zielführende Weiterbildung für alle, die sich mit Retail Design beschäftigen.»

Roger Stämpfli, Creative Director & Geschäftleitung AROMA Zürich


Eine arbeitsmarktfähige Ausbildung mit Praxisbezug

Die Studierenden kennen die Komplexität des Arbeitsfelds durch ihre praktische Tätigkeit. Darauf baut der berufsbegleitende Bildungsgang auf und fördert so den Austausch zwischen einer realistischen Praxisorientierung und der anspruchsvollen gestalterisch-konzeptionellen Haltung der Ausbildung.

 


«Die gestalterischen Arbeitsabläufe sollten so realitätsbezogen wie möglich sein. Die Kreativität setze ich voraus - was vor allem vermittelt werden soll, ist ein wirtschafts- und kundenbezogenes Denken.»

Andreas Stulz Innenarchitekt DIOMA Bern/Zürich, Dozent Retail Design

 

 


Besten Dank für die Unterstützung aus der Branche

DIOMA - Marco Dionisio,  Andreas Stulz
KONFORM - François Pause, Urs Gartenmann
HABEGGER - Martin Bärtschi
RICHNERSTUTZ - Markus Dambach
BÜRO DENKSTATT - Tabea Michaelis, Barbara Buser
HASSLINGERMESSEMANUFAKTUR - Thomas Hasslinger
NÜSSLI - Lukas Obrecht
AROMA - Tina Sala, Roger Stämpfli